Die versponnene Frage vom 13.Oktober 2007

.

In einigen Ländern kann man in Kursen (die oft über mehrere Jahre gehen), sozusagen professionell Spinnen lernen. Hier in Deutschland wird es schon schwierig, wenn man z.B. einen Volkshochschulkurs zum Thema Spinnen sucht.
Findest Du es schade, dass es hier nicht mehr Kursangebote gibt? Würde Dich so ein ausführlicher Kurs überhaupt reizen? Oder reicht es, durch eigenes Ausprobieren und Austausch auf Spinntreffen seine Techniken zu erweitern?

.

Also ein mehrjähriger Kurs wäre mir wohl zu lang, aber ich wäre schon sehr zufrieden und auch äußerst interessiert, wenn überhaupt mal ein Kurs angeboten würde. Dazulernen kann man sicherlich immer.

2 Kommentare 13.10.07 18:28, kommentieren

Werbung


Total versponnen Frage 10

Welche Stärke spinnt ihr am liebsten? Warum? Und welche Stärke spinnt ihr am häufigsten?

Ich spinne sehr gern dünn. Welche Garnstärke das genau ist weiß ich nicht. Als Singelfaden würde ich es schon als Lacegarnstärke benennen, zweifach gezwirnt würde ich ca mit Nadel 3 oder 4 arbeiten. Navajogezwirnt schaffe ich es wohl auf ungefähr Nadel 5. Ich würde auch gern mal etwas dicker spinnen, aber irgendwie läuft mir das noch nicht so gut von der Hand. Muss ich also noch ein bisschen üben.

1 Kommentar 29.9.07 09:03, kommentieren

Total versponnen Frage 9

Ich hab mir neulich 3 Spulen für mein Spinnrad nachbestellt. Wie ist das bei Euch? Wieviele habt Ihr so und reicht Euch das ? Oder sind immer irgendwie alle Spulen besetzt?

Für mein Kromski habe ich 6 Spulen und für mein Ashford nur 3. Aber mir reicht das eigentlich auch. Ich versuche meistens erstmal eine Sache fertig zu spinnen. Wenn ich 2 Spulen voll habe, wird auch erstmal verzwirnt. Somit sind für den Notfall auch immer leere Spulen im Haus. Hat bisher eigentlich gut funktioniert, obwohl das Kribbeln so manches mal doch sehr stark ist, mehrere Dinge zu beginnen.

1 Kommentar 22.9.07 10:02, kommentieren

Kunterbunt

Vor einigen Tagen hat die liebe CAROLA bei WOLLPOLDI bestellt. Da sie mich inzwischen wohl schon recht gut kennt, wußte sie, dass mich kräftige Farben sehr ansprechen und hat nicht nur für sich, sondern für mich auch gleich mitbestellt. Das ging auch gar nicht anders, denn von dieser besagter Wolle gab es keine 2 kg und bevor sich jemand anderes die Kostbarkeit unter den Nagel reißt, hat sie großzügig mit mir geteilt. Damit ihr auch wisst, wovon ich rede:



SmileyCentral.com Ach was ist diese Wolle aber auch schön. Sie besticht durch Kuschligkeit und extrem tolle Farben. Es sind mehrere große Vließe, wobei die eine Seite in Regenbogenfarben und die andere ganz in dunkelblau gehalten ist.
Ich schleiche ja fast täglich drumherum, aber ich bin mir einfach nicht sicher, wie ich sie spinnen soll. Zum experimentieren ist sie mir einfach zu schade.
Man könnte ja einen Faden Regenbogen und einen Faden blau spinnen und das verzwirnen.
Man könnte aber auch das Vließ einfach so abspinnen wie es kommt, und dann zwei Fäden miteinander verzwirnen.
Man könnte das ganze ebenso getrennt voneinander spinnen und navajozwirnen und somit zwei völlig verschiedene Garne produzieren.
Man könnte auch wie die Farben gerade kommen das ganze Vließ verspinnen und navajozwirnen, würde sicher auch ein sehr interessantes buntes Garn ergeben.
Man könnte aber auch blau und bunt getrennt voneinander als Dochtgarn spinnen.
U N D man könnte die Farben so wie sie kommen als Dochtgarn verspinnen.
Ach menno, so viele Möglichkeiten und ich kann mich nicht entscheiden. Wie könnt ihr euch das am besten als Garn und Gestrick letztendlich vorstellen?

4 Kommentare 21.9.07 08:18, kommentieren

Überblick

Heute folgt nun mal ein Überblick über meine "Schandtaten" der letzten Tage.



An erster Stelle steht zur Zeit das Projekt "Prinzessin-Schloss-Pullover". Das Vorderteil ist fertig und das Rückenteil bereits in Arbeit. Das zieht sich allerdings, denn da kommt kein Muster rein, nur glatt rechts. Also Augen zu und durch, ist ja nur ein kleines Strickstück.
Links oben im Bild ist der zweite fertig gesponnene Strang fliederfarbene Merino. Diesmal bin ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Er hat nicht mehr so viel Drall und ist so ziemlich gleichmäßig geworden *klopf mir lobend auf die Schulter*.
Links unten ist eine angefangene Socke für Vanessa. Nichts spektakuläres, aber der nächste Winter kommt vielleicht.
Rechts oben ist das Ergebnis der Färbeexperimente. Nachdem die Farbe der Stockrose für meinen Geschmack doch sehr blass war, hatte Carola die Stränge nochmal in ihre restliche Cochenillesuppe getaucht. Das Ergebnis ist nun um einiges dunkler. Wir haben uns auf die Farbbezeichnung aubergine geeinigt. Für ein Kleidungsstück wirds nicht reichen, es sind nur 250 g aber vielleicht eine Strickfilztasche oder sowas. Mal sehen was mir einfällt.
Und rechts unten ist mein erstes auf dem Ashford gesponnene Garn. Dochtgarn. Hah es gefällt mir richtig gut. Aber das Kromskirad bleibt doch mein Liebling.

Jetzt mach ich erstmal den Staubsaugertanz und dann gönn ich mir vielleicht noch ein paar Runden am Spinnrad, bevor Vanessa aus der Schule kommt.
Euch allen noch einen schönen Tag. SmileyCentral.com

3 Kommentare 20.9.07 09:09, kommentieren